Wi ok: #wisündsofree ist das Thema des Plattart-Festivals in Oldenburg.

Free – frie – frei?

Wi sünd so free: Mie düsse Äverschrift goaht dat Plattart-Festival 2019 los. Woarümme?

Ver drüttich Joahre rumpele de Muar twischen Ost un West erünner 

#wisündsofree: Plattart-Festival in Oldenburg

De Festival-Maakers in Oldenburg het valäänßen mie Lüe doaräver eküret, wat free ween/frie sejn meent. Wat is Freeheet ver de Lüe? Het se ver seck kloar, wo de Grenzen ver se sülmst sin? Wo fänget dat an un wo hüret dat up – dat frie sejn? (Wenn je düssen Bietrach leiver up Hoch lesen wit, tollert eis n bittchen rünner.) 

Wat is free ween ver üsch?

Wi van TachProjekt sittet düsse Dage äver usen Blog un sin an Raanemaaken. Twischendür hewwe doavan eküret – van Festival und dat wi doa vallichte mol henfeuert. Un denn ok, wat is free ween ver üsch? 

Een hohet Gaut: Freeheet

Kloar: In usen Lanne sin wi frie, tau sejjen, wat wi wud. Kirels un Fruensminsche sin vern Gesetz gliek. Wi künt beten, wi dat use Religion is. Dat allet is en hohes Gaut. 

In Koppe, in Hachte un in Lief

Oaber ver üsch goaht frie sejn n bittchen dichter an üsch sülmst eran. Wi het doa n bittchen ünnerschedliche Biller van in Koppe. Ver Christian fänget frie sejn bi seck sülmst anne. Eenfach doa sejn: in Koppe, in Hachte un in Lief. Dat is de gröttste Frieheet, sejjt hei. 

Lue und kloar

Ver meck is frie sejn, tau sejjen un tau maaken, wat in mien Hachte is. Lue un kloar. Plattdeutsch kürn un schriebn, ok wenn dat nich mien Mudderspraake is, taun Biespiel. De Lüe kürn laaten. 

Het wi de Traute?

Oaber de Grenzen sittet dichte anne. Het wi de Traute, düsse Frieheet tau probeern? Sejjen, wat utn Hachte kuamt? Eenfach blots doa sejn? Recket dat? Draff eck dat? 

Sejj wat doatau

Minsch, up eis würn dat Sorteern un Spekeleern ävern Blog un dat Plattart-Projramm an Rand erücket. Un wi het äver Frieheit eküret. Wi is dat denn bi jück? Brütet je ok äver sau wat? Sejjt eis wat doatau. Wi würn all sau frie 

— — —

Free – frie – frei?

Wir sind so frei: Unter dieser Überschrift steht das Plattart-Festival 2019. Der Grund: Vor 30 Jahren fiel die Berliner Mauer, die Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland. 

#wirsindsofrei: Plattart-Festival in Oldenburg

Die Festival-Macher in Oldenburg haben vor einiger Zeit mit ganz verschiedenen Menschen gesprochen, was frei sein für sie bedeutet. Wann fühlt man sich frei? Kennt man die eigenen Grenzen? Wo hört Freiheit auf und wo fängt sie an? (Wenn Ihr diesen Beitrag lieber auf Plattdeutsch lesen wollt, klickt Euch an den Anfang der Seite.) 

Was bedeutet frei sein für uns?

Wir vom TachProjekt sitzen im Moment am Tachblog und räumen ein wenig auf. Zwischendurch haben wir uns das Programm des Plattart-Festivals 2019 vom 22. bis 31. März 2019 angeschaut und überlegt, dort einfach mal hinzufahren. Am Motto sind wir hängen geblieben: Was ist frei sein eigentlich für uns? 

Freiheit ist ein hohes Gut

Klar: Wir leben in einem Land, in dem wir unsere Meinung frei äußern können. Männer und Frauen sind gleich vor dem Gesetz. Wir können unseren Glauben frei leben. Ein hohes Gut. 

Im Kopf, im Herz und im Bauch

Frei sein kommt für uns auch noch ein wenig dichter an uns selbst heran. Dabei haben wir verschiedene Bilder im Kopf. Bei Christian fängt frei werden in sich selbst an. Sein zu dürfen, mit Kopf, Herz und Bauch. Das ist seine größte Freiheit. 

Laut und klar

Laut und klar sagen und tun, was aus dem Herzen kommt: das bedeutet innerlich frei sein für mich. Plattdeutsch reden und schreiben, obwohl ich das gar nicht richtig gelernt habe, zum Beispiel. Die Leute reden lassen. 

Hätten wir den Mut?

Die Grenzen dieser Freiheiten sind ganz nah: Hätten wir den Mut, uns diese Freiheiten ganz zu nehmen? Immer sagen, was aus dem Herzen kommt? Einfach nur da sein? Reicht das? 

Wie ist das bei Euch?

Auf einmal waren die Blog-Konzeptarbeit und das Plattart-Programm Nebensache.  Wie ist das denn bei Euch? Denkt Ihr über sowas auch nach?  Schreibt uns doch einen Kommentar, was frei sein für Euch bedeutet. Wir waren schon so frei.                   

Kommentar verfassen