Foto: Tachblog

Plattdeutsch und Musik 2020

Corona hat Kulturschaffende 2020 wirtschaftlich in die Knie gezwungen. Viele Künstler:innen haben ihre Projekte online erzählt. Wir gucken zurück auf eine kleine Auswahl Plattdeutsch und Musik 2020 – digital.

Tüdelband schreibt Soundtrack zu AHAB

Im März hat die Hamburger Tüdelband ein spannendes Crossover-Projekt vorgestellt. Als Deutschland in den ersten Lockdown ging, veröffentlichte die Hamburger Platt-Pop-Band um Mire Buthmann und Malte Müller das Kiez-Hörspiel AHAB. Ein Muss – nicht nur für Hamburg-Fans. Den AHAB-Soundtrack gibt es bei Spotify. Richtig feine Musik auf plattdeutsch mit neuen Stücken. Aber in einem Kiez-Hörspiel darf natürlich die Hamburg-Hymne nicht fehlen – Tüdelband im Tüdelband-Gewand. Total klasse. Wer Bock auf das ganze Hörspiel in drei Akten hat, klickt sich hier direkt in den Shop. Und vielleicht gibt es ja bald mal wieder ein Tüdelband-Konzert in Lübeck.

Wippsteert Band startet Crowdfunding

Die Band Wippsteert hat 2020 digital noch einen drauf gelegt. Dröff de Strich nich natt wer’n? hat die Plattdeutsch-Band aus dem Osnabrücker Land vorab auf dem Instagram-Kanal @wippsteert_band veröffentlicht. Seit September ist die neue Single auch via Spotify zu hören. Außerdem warten einige Titel aus dem Album An un vör sick (2019). Allein über den Musikstreamingdienst findet Wippsteert mehr als 1500 monatliche Hörer – auch ohne Corona ein beeindruckendes Publikum. Folgeempfehlung! Damit das 2021 weiter geht mit plattdeutschem Folk-Rock, hat Wippsteert eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Hier geht es zu „Mott ok alle betahlt wern…“ bei startnext.de

Plattsounds: Digitales Finale des plattdeutschen Bandcontest

Der Plattsounds Bandcontest hat 2020 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Das Finale sollte eigentlich im schönen Schaumburger Land stattfinden. Mit Corona kam alles anders und das Finale wurde im Livestream via YouTube statt auf der Bühne der Alten Polizei in Stadthagen gezeigt.

Band Majanko gewinnt mit „Wies“

Gewinner von Plattsounds 2020 ist die Band Majanko aus Wilhelmshaven. Wies heißt das beste plattdeutsche Lied des Jahres. Die Band 1918 Hafenbande aus Rotenburg/Wümme belegt den zweiten Platt mit Keen Meer to wiet. Auf den dritten Platz hat die Jury die Braunschweiger Band Mountain River mit dem Lied Sett di daal, (mien) Söte gewählt. Mehr Infos und Videos aus dem Plattsoundsfinale gibt es hier.

Sing mit: Plattdeutsche Lieder mit Gerrit Hoss

Das Länderzentrum für Niederdeutsch hat zusammen mit dem Musiker Gerrit Hoss ein digitales Mitmach-Projekt gestartet. Auf der Internetseite des Länderzentrums für Niederdeutsch gibt es verschiedene bekannte Lieder in platt als Tonspur, Text und mit begleitenden Spielen. Vom Jung mit’m Tüdelband, über Dat Du min Leevsten bis zum Bohnenpottlied sind die bekanntesten alten Lieder auf platt dabei. Besonders schön ist die Version von Över de stillen Straaten.
Das Länderzentrum für Niederdeutsch ist auch bei Instagram und postet dort auf platt.

Vor kurzem entdeckt: Tjark Evers auf plattdeutsch

Schon ein bisschen länger veröffentlicht ist das plattdeutsche Cover Tjark Evers von Versengold und Schandmaul. Der Seemann von Baltrum starb 1866 einen Tag vor Heiligabend – Tjark Evers ertrank im Watt zwischen Langeoog und Baltrum. Sein Abschiedsbrief, eingeschrieben in sein Notizbuch, spülte später auf Wangeooge an. So lang her, so packend. Bis heute. Gefunden haben wir die niederdeutsche Version kurz vor Weihnachten bei facebook in der Gruppe Plattdeutsch – de sassisk språke . Alle, die Lust auf den Austausch in eine weiten niederdeutschen Gemeinschaft haben, sei diese Gruppe sehr empfohlen.

Wiehnachtsleeders auf Plattdeutsch von Annie Heger

Kennt Ihr das, wenn Euch ganz plötzlich ein Lied packt? An Heiligabend habe ich im Radio die schönste Version des Liedes Ich steh an Deiner Krippen hier gehört – up platt. Annie Heger hat sie in ihrem neuen Album Bethlehem auf Plattdeutsch eingesungen. Das ganze Album ist absolut hörenswert. Crossover – düt un dat, van allen wat – wie man auf Platt sagt. Hier geht es zu Ick stah nu an dien Krippen hier bei Spotify. Annie Heger könnt Ihr auch gut mal auf Instagram folgen. Der Unterhaltungswert des „East Frisian cabaret girl“ ist bisweilen hoch.

Und wir so?

Wie es uns mit dem Tachprojekt in diesem Corona-Jahr ergangen ist, das erzählen wir Euch im nächsten Jahr. Bis dahin genießen wir die Zeit zwischen den Jahren und machen Fofftein – Pause, um 2020 erstmal so richtig zu Ende gehen zu lassen.

Und Ihr so?

Habt viel Spaß beim Musik hören und unterstützt die Künstler, wo Ihr nur könnt. Folgt auf den Kanälen, verteilt Likes, teilt die Beiträge und empfehlt Eure Herzensprojekte weiter. Wenn Ihr noch einen heißen niederdeutschen Musiktipp für uns habt, schreibt uns den in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.