Hat Plattdeutsch ein Imageproblem?

Platt ist platt – die vermeindlich einfache Sprache der Landleute und Dörpsminschen hatte lange ein Imageproblem. Wer Plattdeutsch jenseits des dörflichen Raums sprach, galt als einfach, hinterher und auch ein bisschen dumm.  Aber ist das immer noch so? Weiterlesen „Hat Plattdeutsch ein Imageproblem?“

Vern Kallenner: Plattdeutscher Tag in Sülbeck

Plattkürers, passet up! Dat gifft in‘ Schaumburger Land een Termin, den je inne Kallenners schriewen müet. An Sönndach, 19. August 2018 moaket de Arbaatskrink Plattdütsch vanne Schaumbörger Landschaft een plattdeutschen Dach rund ümme de Sülbcker Kerken. Weiterlesen „Vern Kallenner: Plattdeutscher Tag in Sülbeck“

Plattdeutsch: Eenfach utprobeern!

Mach eck lien – mach eck nich lien. Sieben Worte oder zwei Sätze sagen nahezu alles über die gesamte plattdeutsche Gefühlsskala. Mier bruuk je nich. Eigentlich. Denn wieviel Bumms in der Plattdeutschen Sprache steckt, hat just Johann Saathoff aus Emden eindrücklich in seiner Rede im Bundestag gezeigt.  Weiterlesen „Plattdeutsch: Eenfach utprobeern!“

Warum wird im Schaumburger Land immer weniger Plattdeutsch gesprochen?

Das Schaumburger Platt stirbt aus – nicht nur in seiner Vielfalt, sondern insgesamt. Anders als in anderen Ecken Norddeutschlands, gibt es im Schaumburger Land kaum noch Menschen, deren Muttersprache Plattdeutsch ist. Aber warum ist das so?   Weiterlesen „Warum wird im Schaumburger Land immer weniger Plattdeutsch gesprochen?“

Über das Schaumburger Platt

Mit dem Schaumburger Platt ist es ein bisschen so wie mit Bielefeld. Denn die Stadt mit ihren rund 330000 Einwohnern im Herzen Ostwestfalen-Lippes ist Dreh und Angelpunkt einer feinen Verschwörungstheorie – die zwar nicht ganz ernst gemeint ist, sich aber seit fast einem Vierteljahrhundert nicht nur gehalten sondern immer weiter entwickelt hat. Der Kern: Bielefeld gibt es gar nicht.   Weiterlesen „Über das Schaumburger Platt“